2 wellige Faltkartons

Seite 1 von 3
Artikel 1 - 10 von 26

ab 0,53 €
pro 1 Stk(ab 1800 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
sofort verfügbar
ab 0,60 €
pro 1 Stk(ab 2520 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
sofort verfügbar
ab 1,76 €
pro 1 Stk(ab 320 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
2000 Stk auf Lager
ab 0,80 €
pro 1 Stk(ab 900 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
sofort verfügbar
ab 1,05 €
pro 1 Stk(ab 1120 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
sofort verfügbar
ab 2,13 €
pro 1 Stk(ab 360 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
540 Stk auf Lager
ab 2,11 €
pro 1 Stk(ab 560 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
840 Stk auf Lager
ab 2,70 €
pro 1 Stk(ab 560 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
sofort verfügbar
ab 1,93 €
pro 1 Stk(ab 320 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
578 Stk auf Lager
ab 1,60 €
pro 1 Stk(ab 600 Stk)
inkl. 19% USt., zzgl. Versand
sofort verfügbar

2-wellige Faltkartons

Schneller, höher, weiter? Bei Versandkartons geht es eher um die Dicke! Die Materialstärke entscheidet bei Kartonagen aus Wellpappe über die Stabilität und die Tragfähigkeit, und "mehr" Karton heißt dann auch besserer Schutz der Ware und höhere Belastbarkeit.

2-wellig, was heißt das genau?
Nun, es heißt, dass 2 gewellte und 3 glatte Papierschichten in einer Sandwich-Bauweise verleimt werden. Durch Höhe und Form der Wellen (es können auch verschiedene Wellen kombiniert werden) sowie die Dicke der einzelnen Schichten ergibt sich ein Pappkarton von extrem hoher Steifigkeit, der nicht nur schwere Waren transportieren kann, sondern auch äußerst robust gegenüber Schlägen oder Stürzen ist. 2-wellige Versandkartons sind deshalb die Lastesel unter den Kartonagen!

Wann verwendet man 2-wellige Wellpapp-Kartons?

Entweder, wie schon erwähnt, wenn das Versandgut sehr schwer ist (typischerweise bei Gewichten über 10 kg), oder sehr empfindlich bzw. zerbrechlich.

Für den Privatkunden, der nur gelegentlich Pakete verschickt, sind einwellige Faltkartons meist ausreichend; und auch im Online-Handel werden überwiegend diese einfacheren Ausführungen verwendet.

Aber auch da gibt es Ausnahmen, die eine doppelte Welle erfordern: Bei Sportgeräten zum Beispiel; bei Campingartikeln oder natürlich auch beim Versand von Werkzeugen. Spätestens in der Industrie wird man um 2-wellige Kartonagen kaum noch herumkommen: Sobald z.B. Metalle zu Produkten verarbeitet werden, die vom Platz her nicht gleich eine ganze Europalette oder gar einen Schwerlast-LKW mit Beschlag belegen, ist eine zweiwellige (in Einzelfällen sogar dreiwellige!) Versandverpackung die einzige Möglichkeit für eine ordentliche Verpackung. Allerdings dürfte der Versand dann nur noch per Spedition möglich sein; als Paket lassen sich Maschinenteile nicht mehr versenden.

2-wellige Versandkartons werden aber natürlich auch im Großhandel gerne verwendet: Hier geht es weniger um das Gewicht des einzelnen Produktes, sondern um den Transport ganzer Warenbündel - und die können die Paket-üblichen 10kg blitzschnell überschreiten.

Ein anderer Grund für die Verwendung doppelwandiger Kartons ist der Transport von Waren, die besonders empfindlich oder zerbrechlich sind. Kunstgegenstände, Glas, Keramik und viele andere Dinge mehr müssen beim Versand besser geschützt werden als Textilien oder selbst ein teures Smartphone, das ja sowieso noch in seinem eigenen Karton liegt. Dicke Pappe plus reichlich Polstermaterial wie Packpapier oder Schaumstoff-Chips bringen auch solche Güter sicher ans Ziel!