Polster & Füllmaterial


Polster- und Füllmaterial

Kein Paket, kein Karton alleine kann empfindliche oder gar zerbrechliche Güter heil zum Ziel bringen. Egal, wie dick und stabil die Wellpappe auch sein mag, aus der er gefertigt ist: Jeder Schutz durch den Karton ist hinfällig, wenn die Ware lose in der Verpackung liegt und darin herumrutschen - ja, sprichwörtlich "herumfliegen"! - kann!

Ein Sturz des Kartons, ein harter Schlag, starke Erschütterungen beim Transport - mit solchen Unbillen muss man als Versender sensibler Produkte rechnen und sich auch beim Verpacken der Waren darauf einstellen. Natürlich spielt die Kartonstärke eine Rolle, aber wie schon gesagt - lose eingelegte Dinge werden mit diesen Problemen nicht zurechtkommen. Die Mindestanforderung an eine sichere Verpackung ist deshalb:

Hohlräume im Karton verschließen!

Um Hohlräume in Verpackungen aufzufüllen, gibt es mehrere Möglichkeiten:
• Ausstopfen mit Schrenzpapier - oder, bei kleinen Artikeln und Kartons, mit Seidenpapier
• Auffüllen mit Verpackungschicps - das macht weniger Arbeit und ist bei großen Kartons besonders effizient
• Luftpolsterolie - eigentlich dazu gedacht, Produkte einzuwickeln, kann man sie natürlich auch in Hohlräume knautschen
• Rollenwellpappe - eindeutig für's Grobe gedacht, aber in der Industrie sehr beliebt
• Luftkissenpolster - für den alltäglichen Gebrauch, um allgemeines Herumklappern zu verhindern; aber wenig geeignet für z.B. Porzellan.

Empfindliche Produkte oder Produktteile gezielt schützen

Hier wird die Auswahl schon kleiner, denn neben der klassisch Luftpolsterfolie, die man eigentlich immer verwenden kann, bleibt nur noch das Seidenpapier übrig, mit dem man gerne Keramik, Glas und Porzellan einwickelt (Sie erinnern sich an Ihren letzten Umzug), und Verpackungschips. Die eignen sich hervorragend, um sperrigere Artikel mit empfindlichen Teilen "zuzuschütten" - zum Beispiel im Modellbau, bei größeren Kunststoff-Formteilen oder Büsten und Plastiken. Chips fließen regelrecht um ein Objekt herum und hüllen es von allen Seiten ein - für kleinteilige Objekte sind sie aber nur bedingt geeignet.

Sie möchen mehr zu den einzelnen Lösungen erfahren? Dann sehen Sie sich die jeweilige Kategorie an; im Fuß der Seite finden Sie weitere Informationen über Vor- und Nachteile der verschiedenen Verfahren!